Es ist gut.

Das Thema: Gedicht + Joseph Beuys ist hiermit erledigt.
1. Die Quelle für ein Gedicht, welches das im Internet, Joseph Beuys zugeschrieben wird, ist gefunden.
2. Joseph Beuys hat ein Gedicht von Adam Rainer Lynen leicht abgewandelt und mit lauter Stimme rezitiert,
wenn er spätabends den Akademieflur (Kunstakademie Düsseldorf (1966- 1972) durchschritt.

Ich hab‘ also ein Beuys Gedicht gefunden! Und heute hört Ihr den Vortrag von Joseph Beuys!
Bei all diesen Forschungen sind mir Texte und Hinweise begegnet und der Stein, den ich ins Wasser
geworfen habe, zieht immer weitere Kreise.

Ein letztes Gedicht von Beuys:
as long’s I see the flying bees
I feed myself from behind the knees

Bleistift, Kuchenuntersetzer/Pappkarton, (17,9 X 22,5), 1972-1985
Quelle: Joseph Beuys, Mysterien für alle, Steffen Popp, 2015, S 48

meine Übersetzung:
So lange ich den fliegenden Bienen zuschaue
ernähre ich mich, aus meinen Kniekehlen.

Vertont hat dieses Gedicht Adriaan Bekmann
gespielt und gesungen: Max Johansonn, Katharina Schenk


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp1011972_H2I2SXSP5P/blog/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Einen Kommentar schreiben:

Es kann ein paar Tage dauern, bis Ihr Kommentar sichtbar wird.