Zeit

Alles braucht seine Zeit. In den HALLEN FÜR NEUE KUNST in Schaffhausen zeigen Christel und Urs Raussmüller die Installation  DAS KAPITAL 1970-1977 von Joseph Beuys. Wie es dazu kam ist vielleicht eine der folgenreichsten Ereignisse für das Schaffen und das Werk von Christel und Urs Raussmüller. Es gibt dies HALLEN FÜR NEUE KUNST nur, weil sich Urs Raussmüller gegenüber Beuys verpflichtet hat, diese Rauminstallation aufzubauen und zu präsentieren. Beim Erwerb dieses Kunstwerks, das Raussmüller auf der Biennale in Venedig, 1980 gesehen hat, fehlte nach dem Abbau ein Wanderstock. Urs Raussmüller erzählt, wie er Beuys immer wieder auf diesen fehlenden Stock hingewiesen hat und darum gebeten hat, DAS KAPITAL zu verfollständigen und diesen Stock nachzliefern. Nach über 5 Jahren erwähnte Beuys bei einem Telefonat mit Urs Raussmüller, er könne den Stock jetzt abholen. In Düsseldorf erhielt Raussmüller das Holzstück aus der Hand des Meisters. “Warum hat das jetzt so lange gedauert?”.  ”Ich musste den Baum doch erst Pflanzen.” Diese Geschichte haben wir vor 4 Wochen bei einer Führung  mit Christel und Urs Raussmüller gehört. Der Stock steht an der Rückwand im KAPITAL Raum. Man könnte ihn fast übersehen.

  • Miguel Mora sagt:

    Schön das alles seine Zeit braucht. Deswegen wird hoffentlich eine Ernte sein, dass das Kunstwerk auf Dauer in den Hallen für Neue Kunst bleiben kann!?

    “Die Kunst ist nicht dazu da, Dinge zu erklären, sondern die Kunst ist dazu da, die Menschen betroffen zu machen und ihren ganzen Sinnzusammenhang, also ihren Sehsinn, ihren Hörsinn, ihren Gleichgewichtssinn zu aktivieren und zu einem Fähigkeitsprinzip für ihre Arbeit zu machen.”

Einen Kommentar schreiben:

Es kann ein paar Tage dauern, bis Ihr Kommentar sichtbar wird.