Vom Verduften und vom Stinken

Mittwoch, 31. Oktober 19:30 Uhr im Schloßcafé: Ein Abend mit Peter Tintelnot (Mentor, Strategie-Berater, Herausforderer und Herausförderer). Sein aktuelles Forschungs- und Arbeitsgebiet ist die “gute Stimmung” und die Atmosphäre (von griechisch ἀτμός, atmós „Dampf, Dunst, Hauch“ und σφαῖρα, sphaira „Kugel“) die in einem Unternehmen herrscht. Dies nimmt Peter Tintelnot ganz wörtlich und beduftet Räume, Hallen, Flure… mit eigens für die Situation abgestimmten Düften.
Alles dreht sich an diesem Abend um den Duft, ums Verduften, um unseren guten Richer den Geruchssinn.

Im Verbindungstunnel Terminal 1 (A-B) am Flughafen Frankfurt wird seit 1998 ein exklusiv für dieses Projekt entwickelter, natürlicher Stimmungsduft über die Klimaanlage ganz dezent zerstäubt. Die Komposition „Clear Air“ mit Rosmarin und Minze sorgt für Frische und wirkt – neben Licht- und Klangelementen – als positives Raumgestaltungstool im Tunnel. Besucher und Fluggäste nehmen den ca. 300 Meter langen Durchgang auf diese Weise positiv wahr. Dies ergab eine Befragung, die von der Deutschen Lufthansa, der Initiatorin des Projekts.
Seit 1995 läuft die Naturduft-Aromatisierung in den von André Heller geschaffenen Swarovski Kristallwelten. Aufgrund des großen Erfolges wurde die Fläche seit Eröffnung mehrmals erweitert. Heute wird die eventbezogene Naturduft-Aromatisierung auf 6000 m² zu außergewöhnlichen Kunstinstallationen mit kalter Feinstzerstäubung über mehrere Geräte realisiert. Positiver Nebeneffekt: Der Duft war auch im angrenzenden Shop zu schnuppern, so dass sich dort eine Umsatzsteigerung ergab. Die Verantwortlichen führten dies auf die längere Verweildauer der Besucher aufgrund der angenehmen Raumatmosphäre zurück.

Einen Kommentar schreiben:

Es kann ein paar Tage dauern, bis Ihr Kommentar sichtbar wird.