Mai Termine

Am Arsch der Welt oder woher nehmen wir eine zweite Erde? Johannes Heimrath, Musiker, Komponist, Autor, Visionär und Pionier ist mein Gast im Schloßcafé Freudenberg. Freitag, 4. Mai 19:30 Uhr. “Klein Jasedow, im äußersten Nord-Osten Deutschlands: 1997 ein Ort in Auflösung. Durch stetigen Wegzug seit der Wende ging die Einwohnerzahl gegen Null. Die “Wüstung steht kurz bevor.” Johannes Heimrath wird auf das bervorstehende Ende von Klein Jasedow aufmerksam. Er entschließt sich zusammen mit einer 16-köpfigen Lebensgemeinschaft, den Ort wieder zu beleben. Seitdem erfährt die Gemeinde eine nie gekannte Blüte: Die neuen Siedler stampfen eine ganze Palette von Projekten aus dem Boden, neue Arbeitsplätue entstehen. Klein Jasedow ist die einzigte Gemeinde in Vorpommern, die wächst und nicht schrumpft. Doch mit dem Erfolg kommt Gegenwind auf. Soweit die Vorgeschichte. Aktuell verweist Johannes Heimrath auf folgendes Szenario: Wenn wir so weitermachen, brauchenj wir 2030 eine zweite Erde. Seine Antwort: Verzichten, Schrumpfen, Einschränken, Vereinfachen, Weglassen und Aufhören.

Einen Kommentar schreiben:

Es kann ein paar Tage dauern, bis Ihr Kommentar sichtbar wird.